Wuppertal plant Linienverkehr mit H2-Bussen 2020

13.01.2020

Die Wuppertaler Stadtwerke freuen sich über die Ankunft der ersten Brennstoffzellen-Busse ihrer neuen Wasserstoff-Flotte. Insgesamt zehn Busse des Herstellers Van Hool soll diese bis Februar 2020 umfassen, zwei Fahrzeuge sind bereits ausgeliefert. Der Linienverkehr soll noch in diesem Jahr aufgenommen werden. Durch den Einsatz der zehn Brennstoffzellen-Busse können fast 700 Tonnen CO2 pro Jahr im Vergleich zu Dieselbussen eingespart werden.

Ein Brennstoffzellenbus fährt auf dem Betriebshof der WSW
Zehn dieser Wasserstoff-Busse sollen noch in diesem Jahr den Linienverkehr aufnehmen. (Foto: Wuppertaler Stadtwerke wsw-online.de)

Eigene Betankungsanlage im Wuppertaler Süden

Um einen reibungslosen Betrieb der Busse mit grünem Wasserstoff zu gewährlisten, wird eine eigene Betankungsanlage errichtet. Diese wird am AWG-Müllheizkraftwerk im Wuppertaler Süden gebaut und soll noch im Februar dieses Jahres in Betrieb gehen. Der Wasserstoff wird dort elektrolytisch mit Strom aus der Müllverbrennung hergestellt.

 

Jeder der neuen Brennstoffzellen-Busse bietet Platz für 75 Fahrgäste, ist 12 Meter lang und wiegt 14 Tonnen. Die Kosten pro Fahrzeug liegen bei rund 650.000 Euro. Sie sind mit einer 85-Kilowatt-Brennstoffzelle und einer Lithium-Titanat-Oxyd-Batterie ausgerüstet. Die maximale Wechselleistung beträgt 210 Kilowatt. Stationiert sind die Fahrzeuge auf dem Busbetriebshof Nächstebreck. Dort haben die WSW die Werkstätten für die Wartung der elektrischen Fahrzeuge nachgerüstet und das Werkstattpersonal entsprechend geschult.

 

Auf dem Weg zur Kompetenzregion Wasserstoff
Busflotte und Betankungsanlage gehören zum Projekt „H2-W“ von WSW und AWG, das durch die EU-Förderprogramme JIVE, MEHRLIN und JIVE2, das Förderprogramm des Bundes NIP2 sowie durch das Land NRW mit VRR-Mitteln gefördert wird. Das Projekt bedeutet einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Kompetenzregion Wasserstoff – Düssel.Rhein.Wupper. Diese wurde von den Kommunen Duisburg, Wuppertal, Düsseldorf und dem Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit den Stadtwerken Düsseldorf, den Stadtwerken Wuppertal und Air Liquide ins Leben gerufen, um die Wasserstoff-Technologie in der Region gemeinsam voranzubringen.

Leute besichtigen den Wasserstoff-Bus
September 2019: Bei einem Treffen von durch die EU geförderten Projektträgern in Wuppertal konnten die WSW bereits einen Brennstoffzellenbus präsentieren. (Foto: Wuppertaler Stadtwerke wsw-online.de)